Rödelheim-West

Das Nachbarschaftsbüro | Quartiersmanager Josephine Löschner und Gerd Kieker

Westerbachstraße 29 | 60489 Frankfurt am Main
Sprechzeiten: Montag 15:00–18:00 Uhr,
Donnerstag 12:00–14:00 Uhr und nach Vereinbarung.
Telefon: 0 69/93490218 | Fax: 0 69/93490154
E-Mail: roedelheim-west@frankfurt-sozialestadt.de

Seit März 2008 wird Rödelheim-West im Rahmen des „Frankfurter Programms – Aktive Nachbarschaft“ gefördert. Träger des Quartiersmanagements ist das Diakonische Werk für Frankfurt am Main. Mit dem Jahr 2013 begann die „Nachsorgephase“, die auf die Verstetigung der Ergebnisse der fünfjährigen Projektlaufzeit abzielt.

Im Quartier Rödelheim-West leben etwa 7.500 Menschen, davon haben ca. 40 Prozent einen Migrationshintergrund. Bahnlinie, Autobahn und Nidda sowie das im Westen angrenzende Industriegebiet bilden Grenzen und Barrieren für das Quartier und seine soziale Entwicklung. Zugänge zu den Ressourcen des übrigen Stadtteils werden so erschwert. Auch die Binnenstruktur des Quartiers zeichnet sich durch mehrere städtebaulich und sozialräumlich getrennte Gebiete aus. Daraus ergab sich für das Quartiersmanagement die Aufgabe, Kommunikationsstrukturen und Netzwerke aufzubauen, um eine Verbesserung der Lebens- und Wohnsituation und der sozialen und kulturellen Angebote zu erreichen.

Durch Maßnahmen wie den Umbau des Rödelheimer Bahnhofs und Bau des Blauen Stegs hat sich die Anbindung verbessert. Viele neue – von bürgerschaftlichem Engagement getragene – Angebote im Quartier sorgen für einen besseren Ruf des früher wenig beachteten Gebietes.

Unsere aktuellen Projekte:

  • Aktivspielplatz Zentmarkweg – Sommerferienprogramm
  • Bolzplatz Cup I und II Rödelheim-West
  • Haus- und Hof-Flohmarkt überall in Rödelheim
  • Sport im Quartier – Zumba für alle
  • Treffen der Nachbarschaftsgruppen
  • Green Dinner aka Brückenfest am blauen Steg
  • Gemeinsam unterwegs – Ausflüge für Senior*innen
  • Friedhofscafé – Gemeinschaft mit Kaffee und Kuchen
  • Musik am Fluss aka Rödelheimer Musiknacht
  • Krimipool im Brentanobad
  • Springfest am Rödelheimer Bahnhof – Kinder- und Jugendfest des Arbeitskreises Kinder- und Jugend Rödelheim
  • Stadtgärtnern am Bahnhof Rödelheim (Bahnhofsgrün Rödelheim)

„Damals als wir noch in der Nidda schwimmen konnten “

Quartiersmanagement sucht Freibadgeschichten über das Naturbad am Ende der Marquardstraße.

Unter dem Motto „Sie erzählen Ihre Rödelheimer Freibad-Geschichte – wir hören zu und schreiben mit“ lädt das Quartiersmanagement Rödelheim-West zum Erzählen der Kindheitserlebnisse rund um das Freibad an der Nidda (Marquardstraße) ein. In den Kindheitserinnerungen vieler Rödelheimerinnen und Rödelheimer spielt das Freibad eine große Rolle. Hier lernten viele Schwimmen, trafen sich mit Gleichaltrigen, erlebten Abenteuer.
Da im Moment ein gemeinsames Treffen im Erzählcafé ausfallen muss, werden die Geschichten über das Naturbad an der Nidda auf andere Weise gesammelt: In Telefongesprächen oder auch während eines persönlichen Treffens auf Abstand in der Erzählstation direkt am Blauen Steg, am Ort des Geschehens.
Im besten Fall entsteht aus diesen erzählten Erinnerungen eine kleine Broschüre, daher sind auch Fundstücke aus der Fotosammlung willkommen.       

Das Quartiersmanagement Rödelheim-West lädt im Juni herzlich zum Geschichten sammeln ein. Wer seine Freibad-Geschichten beisteuern möchte, meldet sich beim Nachbarschaftsbüro Rödelheim-West, dort gibt es nähere Informationen und ein Gesprächstermin kann verabredet werden. Telefon: 069 93490218. Das Quartiersmanagement Rödelheim West im „Frankfurter Programm –Aktive Nachbarschhaft“ wird getragen vom Diakonischen Werk für Frankfurt und Offenbach.

Zur Geschichte:
Am Blauen Steg am Ende der Marquardstraße befand sich bis Ende der 1950er Jahre das Freibad Rödelheim. Es gab dort bereits eine Brücke, die den Übergang vom einen zum anderen Flussbad ermöglichte. Das Freibad war etwa 1920 eröffnet worden und kostete keinen Eintritt (deshalb Frei-Bad). Im Freibad gab es ein einfaches Sprungbrett, Liegewiesen und Terrassen und den Lauf der Nidda. Die Nidda ist erst 1928 kanalisiert worden und war bis dahin ein wilder Fluss, der jedes Jahr mit seinen Überschwemmungen halb Rödelheim unter Wasser setzte. Bis Ende der 1950er Jahre konnte man in der Nidda baden gehen. Damit war dann wegen der Verschlechterung der Wasserqualität ab Mitte der 1960er Jahre Schluss.

Termine im Quartier

Quartiersmanagement Rödelheim-West:

Mieterschutz Sprechstunde, jeden 3. Dienstag im Monat von 15:00-17:00 Uhr

Sozialberatung des Sozialpflegeteams Rödelheim-West, jeden 1. Montag im Monat von 18:00-20:00 Uhr, sowie individuell nach vorheriger Terminvereinbarung

Stadtbezirksvorsteher*in lädt zur Sprechstunde ein, jeden 1. Donnerstag im Monat von 18:00-19:00 Uhr

Neuauflage des „Rödelheimer Wegweisers“ erschienen

Der „Rödelheimer Wegweiser“ wurde wieder auf den neuesten Stand gebracht. Die Broschüre enthält hilfreiche Informationen zu Angeboten im Stadtteil und gliedert sich in die Sparten Kinderbetreuung, Beratungsangebote, Kultur und Freizeit.

Die Broschüre können Sie hier herunterladen: Roedelheimer-Wegweiser-2018

Nach oben scrollen